Wicky Reindl | Matzenberg 8 | 90574 Roßtal | Tel. 09127 - 903015

 

 

 

 

Aktuell

DISPLAY No.8

Eröffnung: Freitag, 26. Januar 2024, 19 Uhr
kunst galerie fürth  ·  Königsplatz 1, 90762 Fürth  ·  bis 7. April 2024

Wicky Reindl – Alles im Eimer

 

 

Für die Reihe DISPLAY der kunst galerie fürth zeigt Wicky Reindl drei Filmsequenzen, die im Wechsel von drei Wochen als Videoprojektion präsentiert werden. Die Filme bestehen aus einer Abfolge von Einzelbildern und dauern nur wenige Sekunden.

Sie zeigen jeweils eine oder zwei Personen, die miteinander ringen oder mit Utensilien, wie Putzeimer und Bottich einen absurden Kampf austragen. Bilder von Heimeligkeit und klarer Rollenverteilung purzeln wild durcheinander, zerfallen in slapstickhafte Situationen, die zwischen Spiel und Kampf zu kippen scheinen. (Aus dem Text von Susann Scholl in der Broschüre „Man glaubt es nicht“, kunst galerie fürth.)
 

zwei figuren mit Eimer und Holzscheit

 

icon download pdf DISPLAY No.8 findet statt parralell zur Ausstellung »Heino Jaeger — Man glaubt es nicht«. Die große Fensterfront der »kunst galerie fürth« hin zum Königsplatz dient als eigener, von außen einsehbarer Bereich für die Präsentationen.

 

 

Wicky Reindl ist auf der Suche nach der Identität der Frau und deren Selbst­ver­ständ­nis und Gleichbehandlung in der Gesellschaft. Als Arbeitsmittel dient ihr der eigene Körper. Frivol diskutiert die Künstlerin ein Frauenbild, das in seiner Totalen zunächst das erfüllt, wie sich unsere Gesellschaft die Frau wünscht. → mehr lesen

 

 

Aliens auf dem Kilians­platz in Würzburg.
Oktober 2023.

 

Aliens zwischen Kiliansdom und Neumünster

Am 22. Oktober 2023 erobern vier überlebensgroße, deformierte weibliche Gestalten, uniformiert mit weißem Schwesternkittel, schwarzen High Heels und BH als Maske, den Würzburger Kiliansplatz. Vermag ihr wilder, grotesker Reigen zwischen Dom und Neumünster bis zum 27. Oktober 23 die Sphären kirchlicher Macht und Dominanz zu sprengen?

Bericht Nürnberger Nachrichten über die Ausstellung

Vier weibliche Klone unterlaufen das tradierte Rollenbild und Schönheitsideal von Frau. Weit entfernt von Gleichberechtigung am Arbeitsplatz und Familie geht Frau in ihrer Rolle als Hausfrau mit Wischlappen und Haushaltshandschuhen auf, trägt im weißen Krankenschwesterkittel in Teilzeit zur Aufbesserung des Familienbudgets bei, dazu das alltägliche Muss: Die äußere und innere attraktive Erscheinung mit erotischer Ausstrahlung in High Heels. Nach dem Gender-Pay-Gap ist in Deutschland das geschlechtsspezifische Lohngefälle mit am höchsten. Laut Gender-Care-Gap wenden Frauen 52,4 Prozent mehr Zeit pro Tag im Durchschnitt für unbezahlte Sorgearbeit auf als Männer (Wikipedia). Frau mutiert zum fremdbestimmten bizarren Alien, noch gefangen im Kubus…

Bericht Nürnberger Nachrichten über die Ausstellung

Vom 30. September bis 30. November 2023 steht der Kunstleere Raum wieder auf dem Kiliansplatz in Würzburg. Seit nunmehr fünf Jahren geht das Organisationsteam um Georgia Templiner, Gabriele Kunkel, Evelin Neukirchen und Mechtild Hart mit ihrem Kubus auf die Straße, um Kunst für ein breites Publikum sichtbar zu machen.
Was 2018 als kleine Aktion begann, hat sich zu einem großen Projekt entwickelt, das weit nach Italien strahlt. Seitdem haben mehr als 150 Künstler:innen ihre Werke im kunstleeren Raum präsentiert.

 

nach oben  ∧

 

 

Kontakt | Impressum | Datenschutz